?>
premiumjet-blog

VMC oder IMC, A/P oder ARPT? Abkürzungen in der Aviatik

Posted on by Peter Hartmann

16In Deutschland hatte die Gruppe Die Fantastischen Vier einen Riesenerfolg mit einem Lied, dessen Text fast nur aus Abkürzungen bestand: MfG, Mit freundlichen Grüssen 🙂 ……….

In der Fliegerei wird auch sehr viel mit Abkürzungen gearbeitet, wobei diese nicht immer von Vornherein klar sind – und manchmal ausserhalb der Aviatik auch noch in einem anderen Zusammenhang bestehen. Beispiele gefällig? SMS – ist das nun das Safety Management System oder ist das Short Message System gemeint? CRM – sprechen wir von Customer Relation Management oder von Crew Resource Management?

Aber nachdem es hier um die Fliegerei geht, nachfolgend ein paar Abbreviations / Abkürzungen aus Tausenden, wenn nicht Zehntausenden – und nicht alphabetisch :-).

Bevor Sie einen Flug antreten, kommt schon die Frage auf, ob er in VMC (visual meteorigcal conditions / Sichtflugbedingungen) stattfinden kann oder IMC (instrument meteorological conditons / Instrumentenflugbedingen) vorherrschen und nach IFR (instrument flight rules / Instrumentenflugregeln) geflogen werden muss. Immerhin kann man nach dem TO / take off / Start in VMC mit guter Sicht rechnen, obwohl manchmal am Boden die RVR (runway visual range) so schlecht ist, dass man nach IFR starten muss, über dem Nebel oder den Wolken auf VFR (visual flight rules/Sichtflugregeln) wechseln kann und zur Landung wieder auf IFR wechseln – allenfalls mit dem ILS (Instrumentenlandesystem) den A/P (airport / Flughafen, manchmal aber auch Autopilot, dann wäre der Airport ARPT!) vielleicht auch per GCA (ground controlled approach / bodengeführter Anflug) anfliegen muss, dabei den HUD (head-up display) zur besseren Orientierung und Information nutzen, um dann, wenn man auf der richtigen ALT (altitude / Flughöhe) auf dem GS (glide slope / Gleitpfad) mit dem richtig HDG (heading / Richtung) auf der DH (decision height / Entscheidungshöhe) sich zur LDG (Landung) entscheidet und dann auf RWY 25 (Runway-Landebahn mit Ausrichtung 250°) den TD (touch down / aufsetzen auf der Landebahn) zu vollführen.  Hoffentlich ist vorher kein GA (go around / Durchstart) nötig, weil sich noch ein A/C (aircraft / Flugzeug) auf der RWY befindet.

In der Fliegerei haben wir viel mit CAA (civil aviation authorities / Luftfahrtbehörden) zu tun, wobei z.B. die englische Behörde einfach „die“ CAA“ heisst, die Schweizer ihr BAZL (Bundesamt für Zivilluftfahrt) mit der englischen Bezeichnung FOCA (Federal Office of Civil Aviation) haben – und, zumindest in der EU, unterstehen diese CAA’s alle der EASA (European Aviation Safety Agency). Die Amerikaner haben ihre FAA (Federal Aviation Authority), die Chinesen ihr CAAC (Civil Aviation Authority of China), jedes Land hat seine CAA.

Wie gesagt, eine Myriade von Abkürzungen für praktisch alles, was irgendwie mit Flugzeugen, Luftraum, Ausrüstung, Wartung, Training usw. zu tun hat und einen vor die Herausforderung stellt, den Abkürzungen die richtige Bedeutung zuzuweisen – bei einigen geht’s einfach, bei anderen muss man „in die Bücher“ bzw. aufs Internet :-)!

Sollten Sie Fragen in dieser Richtung haben – kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen weiter.

 

Jetzt kontaktieren

 

Topics: Posted in Allgemein, Privatjet Charter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.