?>
premiumjet-blog

Mit dem Haustier im Privatjet reisen: Das gilt es zu beachten

Posted on by Marcel Wepfer

Für Tierbesitzer gehören die Haustiere fest zur Familie. Dass sie im Flugzeug in engen Transportboxen im Laderaum transportiert werden, kann daher für Mensch und Tier gleichermassen eine Qual darstellen. In einem Privatjet dagegen dürfen Hunde, Katzen und andere Haustiere vielfach (aber leider nicht immer) in der Kabine mitreisen.

Fliegen Sie ins Ausland, müssen für die Einreise mit Haustier jedoch noch einige Vorbereitungen getroffen werden.

Vorbereitungen vor der Reise

Vor der Reise sollten Sie dafür sorgen, dass alle Reisedokumente auf dem neuesten Stand sind und dass Ihr Hund “mikrochip“-ed ist. Dazu gehört aber auch, dass alle nötigen Impfungen und Gesundheits-Checks sowie bei Hunden eine Entwurmung beim Tierarzt durchgeführt wurden.

Wenn Sie ins Ausland reisen, sollten Sie die Dokumente nach Möglichkeit mehrsprachig oder zumindest in Englisch mit sich führen. Das macht es den Zollbeamten einfacher, diese zu kontrollieren.

Reise innerhalb Europas

Innerhalb Europas und der Schweiz können Hunde, Katzen und andere Haustiere im Rahmen des Reiseflugprogramms PETS (Pet Travel Scheme) ohne Quarantäne ein- und ausreisen – unter der Voraussetzung, dass die Tiere die entsprechenden PETS Bestimmungen erfüllen.

Auch die Einreise nach Grossbritannien ist problemlos möglich. Die höheren Anforderungen, die noch vor einigen Jahren galten, wurden durch die PETS-Bestimmungen ersetzt. Das macht das Reisen mit Haustieren von und nach Grossbritannien sehr viel einfacher.

Reisen in die USA

Möchten Sie mit Ihrem Haustier in die USA einreisen, sind die Anforderungen nicht wesentlich höher. Bei der Ankunft am Flughafen wird der Gesundheitszustand Ihres Haustiers überprüft. Ist Ihr Tier gesund und sind sämtliche Anforderungen erfüllt, darf es einreisen.

Für Hunde müssen Sie in jedem Fall einen Impfpass in englischer Sprache oder mit englischer Übersetzung mit sich führen. Bei Katzen benötigen Sie eine Bestätigung, dass sie an keiner auf Menschen übertragbaren Krankheit leiden.

Sprechen Sie am besten mit dem Betreiber Ihres Privatjets bzw. dem Charteranbieter. Diese werden Ihnen bei allen weiteren Formalitäten gerne helfen.

Während des Flugs

In Ihrem eigenen Privatjet entscheiden Sie selbst, ob sich Ihr Haustier frei bewegen darf oder nicht. Fliegen Sie mit einem Charterflug, erkundigen Sie sich einfach, wie die jeweiligen Bestimmungen sind. Bei einigen Anbietern müssen Katzen und Vögel auch in einem Privatjet in einer Transportbox fliegen. Bei anderen wiederum dürfen Katzen auch herumlaufen.

Hunde dagegen dürfen sich (fast) immer frei bewegen und können es sich bequem machen auf dem Schoss, einem Sitz oder zu Füssen.

Wichtig ist, dass die Haustiere die ganze Zeit bei ihrer Familie sind. Die Anwesenheit von Herrchen oder Frauchen wirken beruhigend auf das Haustier und helfen dabei, diese Stress-Situation besser zu bewältigen. Für einige Tiere ist es am besten, wenn sie vorher ein Beruhigungsmittel erhalten. Denn ähnlich wie beim Menschen können auch Tiere Flugangst haben.

Sie kennen Ihr Haustier, daher können Sie auch am besten einschätzen, wie es sich an Bord des Privatjets verhalten wird. So können Sie die Flight Attendants bereits vor dem Flug auf Besonderheiten vorbereiten und diese kümmern sich nicht nur um Ihr, sondern auch um das Wohl Ihres Haustieres.

Topics: Posted in Allgemein, Privatjet Chartern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.