?>
premiumjet-blog

Fliegen in Zeiten des Corona Virus – Teil 3

Posted on by

Der Bundesrat hat entschieden, die Massnahmen zur Bekämpfung der COVID-19-Epidemie vorsichtig und schrittweise zu lockern, damit grosse Teile der Wirtschaft möglichst schnell wieder Fahrt aufnehmen können. Oberstes Ziel bleibt dabei nach wie vor der Schutz der Bevölkerung. In Folge dessen hat er unter anderem – in Koordination mit den Innenministern von Deutschland, Österreich und Frankreich – festgelegt, dass es ab dem 15. Juni wieder für alle möglich sein wird, in diese Staaten zu reisen.

Nach 3 Monaten “Stay at Home” bzw. “Home Office” können ab Mitte Juni nun also Zweigniederlassungen oder Fabriken endlich wieder besucht werden, persönliche Meetings neu angesetzt werden oder sich hervortuende neue Möglichkeiten und Chancen vor Ort begutachtet und geprüft werden.

Aber wie soll das gehen, wenn doch gleichzeitig weiterhin das “Social Distancing” praktiziert werden soll und immer noch vor grossen Menschenansammlungen gewarnt wird? Die Empfehlung für Zuhause lautet nach wie vor: weg von öffentlichen Verkehrsmitteln, hin zum eigenen Auto.

Auf die Luftfahrt bezogen bedeutet das: weichen Sie auf einen Privatjet aus!

  • Das Ein- und Aussteigen erfolgt in gesonderten, privaten Terminals, ganz ohne Wartezeit
  • An Bord sind nur Sie, Ihre Passagiere und die Crew
  • Die Sicherheits- und Hygienevorschriften (wozu unter anderem auch die professionelle Desinfektion der gesamten Kabine gehört) können zu 100% eingehalten werden

Die Premium Jet ist Ihnen diesbezüglich gerne behilflich. Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, sollten Sie Fragen haben oder eine Preisauskunft wünschen. Wir sind 24h für Sie da via +41 44 307 50 80 oder charter@premiumjet.eu.

Bestimmungen bis zum 15. Juni und gegenüber anderen Ländern

Grenzüberschreitende Reisen bis zum 15. Juni und Reisen in Drittstaaten sind nicht kategorisch verboten, allerdings muss gemäss Bundesrätin Karin Keller-Sutter ein “guter Grund” dafür vorliegen.

Sehr gerne klären wir für Sie mit den lokalen Instanzen ab, unter welchen Voraussetzungen eine von Ihnen geplante Reise auch schon vor Mitte Juni oder von/in andere Länder durchgeführt werden kann.

Denn wie schon zu Beginn der Corona-Krise, wo die Durchführbarkeit von Flügen im Zuge der immer restriktiver werdenden Beschränkungen jeweils tagesaktuell neu beurteilt werden musste, gilt es auch jetzt die Machbarkeit von Reisen aufgrund der von Land zu Land unterschiedlich gehandhabten Entspannungsschritte wieder täglich neu zu prüfen.

Was heute zutrifft (z.B. verlangt London zurzeit lediglich das Vorliegen einer aktuellen Health Declaration), kann morgen schon anders sein. Alles hänge von der Entwicklung der Corona-Fallzahlen ab, so Karin Keller-Sutter, denn es dürfe beim Infektionsgeschehen keine neue Dynamik geben.

 

Topics: Posted in Business Jet Charter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.