?>
premiumjet-blog

Durch eine fundierte Marktanalyse die Erträge Ihres Privatjets steigern

Posted on by Marcel Wepfer

Weltweit stehen mehrere tausend Privatjets für Charterflüge zur Verfügung. Deren Besitzer sind meist Firmen und Privatpersonen, welche die Jets für ihre eigenen Flüge nutzen und sie oftmals nur dann via „ihren“ Operator verchartern lassen, wenn sie keinen Eigenbedarf haben. Solch ein Set-up gibt wichtige Faktoren wie zum Beispiel die Verfügbarkeit und den Heimatflughafen des Jets vor, doch gilt es zu bedenken, je enger das Korsett an Vorgaben, umso mehr leidet die Flexibilität im Chartermarkt. Ein erfahrener Operator kann Ihnen durch eine fachkundige Marktanalyse aufzeigen, mit welchen „Tricks“ die Vercharterung dennoch optimiert werden kann.

Der Flugzeugtyp ist relevant

Welche Faktoren bei einer solchen Marktbeobachtung im Fokus stehen, hängt sehr stark vom jeweiligen Flugzeugtyp ab.

Bei einer Citation Mustang zum Beispiel, also bei einem Very Light Jet mit einer maximalen Reichweite von ca. 2,5 Flugstunden, der naturgemäss eher für relativ kurze Flugreisen gebucht wird, verteuern lange Positionierungsflüge den Flugpreis massiv. Deshalb finden Flugzeuge dieser Kategorie ihr Marktpotential eher in unmittelbarer Nähe des Heimatflughafens. Ganz anders sieht es zum Beispiel bei einem Langstreckenflug auf einem Ultra Long Range Jet aus (z.B. einer Gulfstream G550 mit einer Reichweite von über 12 Flugstunden). Die Positionierungskosten schlagen bei weitem nicht so kräftig zu Buche und deshalb kann ein solcher Jet auch auf einem weiter entfernten Markt eine interessante Option darstellen.

Auch die Marktdynamik unterscheidet sich

Auch die Marktdynamik unterscheidet sich je nach Flugzeugtyp stark. Generell kann gesagt werden: je kleiner das Flugzeug, umso dynamischer reagiert der Chartermarkt auf strukturelle Veränderungen der Rahmenbedingungen, allen voran bei Veränderungen am Finanzmarkt. Während Hochkonjunkturphasen steigen das Light Jet-Marktvolumen und parallel dazu die Charterpreise stark an, während es in angespannten Zeiten jeweils wieder massiv zusammenschrumpft. Nutzer von Heavy  und Ultra Long Range Jets scheinen weniger sensibel auf solche Veränderungen zu reagieren (oder reagieren zu müssen?), d.h. Marktvolumen und -potential verändern sich bei Flugzeugen dieser Kategorie nicht so rasch und stark wie bei den oben erwähnten „kleine(re)n“ Jets.

Andere Faktoren

Selbstverständlich spielen bei einer fundierten Marktbeobachtung aber auch noch viele andere Faktoren eine Rolle: Wie ist das Verhältnis der Marktpartner und sind Verschiebungen der jeweiligen Marktanteile zu erwarten? Welche Faktoren beeinflussen die Struktur des Marktes und wie verändern sich diese in Zukunft? Sind neue Technologien und/oder Neuprodukte zu erwarten? Durch eine intensive Auseinander-setzung mit dem Markt und den Bedürfnissen der Zielgruppen können bereits in diesem Prozess unter Umständen erste neue Potentiale aufgedeckt werden …

Methodische Auflistung der Chancen und Risiken

All dies und noch viel mehr fliesst schlussendlich in die Marktanalyse ein und das Resultat daraus ist nicht weniger als eine methodische Auflistung der Chancen und Risiken für Ihren Jet in Ihrem Markt, ergänzt mit fachkundigen Empfehlungen zur Verbesserung der Charterauslastung. Falls Sie für Ihren Jet also Optimierungspotential suchen, sprechen sie noch heute mit ihrem Operator und fragen sie ihn nach einer solchen Marktstudie.

Oder lassen sie das ganz einfach die Premium Jet für sie tun! Wir verfügen über ausgewiesene Erfahrung in der Vermarktung von Geschäftsfliegern und stehen ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Unter Umständen tut es gut, das Ganze auch mal „von aussen“ betrachten und beurteilen zu lassen … der kleine finanzielle Aufwand ist es mehr als nur wert!

Topics: Posted in Aircraft Management, Allgemein, Marktanalysen, Privatjet kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.