?>
premiumjet-blog

Der 8C Check

Posted on by Daniel Kunz

Haben Sie sich auch schon gefragt, was eigentlich alles passiert, wenn ein Business Jet gewartet wird? Wir können Ihnen versichern: Eine ganze Menge!

Nehmen wir den sogenannten 8C-Check an einem Flugzeug des Typs Bombardier Global Express als Beispiel.

Dieser 8C Check ist alle 10 Jahre fällig und umfasst hunderte einzelner Wartungsarbeiten. Das Flugzeug bleibt für rund 2 Monate am Boden und die geplante Arbeitszeit beläuft sich auf ca. 2‘500 Mannstunden – darin ist die Behebung von allenfalls festgestellten Mängeln nicht inbegriffen.

Die gesamte Inneneinrichtung der Kabine wird entfernt, um Zugang für die Inspektion der Flugzeugstruktur zu erhalten. Ebenso wird das Fahrwerk ausgebaut und generalüberholt. Hydraulik und Elektrik werden geprüft und kilometerlange Kabelbäume sowie die Steuerseile werden sorgfältig inspiziert.

Manche Flugzeugbesitzer nutzen die Zeit, in der das Flugzeug sowieso am Boden steht um ihre Maschine zu modifizieren, sei es durch den Einbau eines neuen Entertainment Systems, eine Auffrischung des Interieurs, das Anbringen eines neuen Anstriches oder die Umsetzung von neuen Vorschriften der Behörden.

Bei der Planung des 8C Check sind verschiedene Punkte zu berücksichtigen. Die wichtigste Entscheidung ist sicherlich, denjenigen Wartungsbetrieb zu bestimmen, der einerseits sowohl über die nötigen Bewilligungen als auch die Erfahrung verfügt, die geforderten Arbeiten auszuführen, andererseits aber auch sicherstellen kann, dass zum gewünschten Zeitpunkt auch alle nötigen Ressourcen vorhanden sind, um den Check termingerecht durchzuführen.

Auch seitens des Wartungsbetriebes muss ein solcher Check gut vorbereitet sein. Steht genug qualifiziertes eigenes Personal zu Verfügung? Brauchen wir die Unterstützung von Spezialisten von anderen Firmen wie z.B. dem Flugzeughersteller? Wie steht’s mit Ersatzteilen? Sind genügend davon an Lager? Können fehlende Teile schnell verfügbar werden oder gibt es Lieferschwierigkeiten? Gerade die Verfügbarkeit von Ersatzteilen (oder eben deren Nicht-Verfügbarkeit…) kann zu erheblichen Verzögerungen führen, die bei allen Beteiligten Unannehmlichkeiten verursachen und daher wenn immer möglich zu vermeiden sind.

Eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Wartungsbetrieb und dem Flugzeug-Betreiber ist von zentraler Bedeutung, um den möglichst reibungslosen Verlauf und pünktlichen Abschluss der Arbeiten zu gewährleisten.

Wenn das Flugzeug dann aus dem Hangar gezogen wird ist alles bereit, um wieder abzuheben und rund um die Welt zu fliegen – bis zum Fälligkeitstermin der nächsten Wartung.

Topics: Posted in Business Jet Management

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.